Start Feuerwehr Einsatzgeschehen Einsatzberichte
Einsatzberichte
Einsatzberichte und Geburtstag PDF Drucken E-Mail

Das Jahr 2014 neigt sich langsam seinem Ende und zwei Tage vor Silvester fahre ich von Bassum kommend mit meinem Fahrrad über die Fußgängereisenbahnbrücke auf der Kreisstraße in Richtung Albringhausen um einen Blick auf die Hydranten der Feuerwehr Eschenhausen zu werfen. Wenn hier die Ich-Form gewählt wird, meine ich mich, den derzeitigen Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr Eschenhausen. 1974 bin ich nach Eschenhausen gezogen, natürlich der Liebe wegen. Seitdem genieße ich die Herzlichkeit und Gastfreundschaft in dieser Ortschaft.

Jetzt aber weiter, die einzige Straße mit Straßenbezeichnung in Eschenhausen, nämlich die Sulinger Landstraße, lasse ich rechts neben mir liegen und passiere direkt vor der Umgehungsstraße die Mühlenanlage. Eine richtige Windmühle, Wahrzeichen der Ortschaft Eschenhausen, die am 22.11.1975 durch ein Großfeuer völlig zerstört wurde und heute, nach dem Wiederaufbau in modernerer Form wieder als Mühlenbetrieb genutzt wird.

Beim Weiterradeln fällt mir ein, dass die Feuerwehr in Eschenhausen in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag feiern konnte.

-Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen-

-Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen-

Die Brücke über die Umgehungsstraße überquerend, denke ich mit Freude daran, dass noch zwei der Gründungsmitglieder für ihre 60-jährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Eschenhausen geehrt wurden. Einer der Beiden heißt Heinrich Wortmann und wohnt hier gleich rechts in seinem landwirtschaftlichen Gehöft. Der Zweite, Heinrich Windhorst, wohnt nur ein kleines Stückchen weiter an der links von der Kreisstraße abzweigenden „Pingelgasse“.

-Gründungsmitglieder Heinrich Wortmann und Heinrich Windhorst-

-Gründungsmitglieder Heinrich Wortmann und Heinrich Windhorst-

Ich weiß, die dortigen Anwohner hören diesen Name nicht so gern. Sie haben etwas Angst, mit dieser Straßenbezeichnung gehänselt zu werden. Dabei ist es in der 1999 erschienen Dorfchronik ganz klar erläutert, woher dieser Name stammt. Vor vielen Jahren standen dort eine Menge von Kirschbäumen. Um immer gute Ernte zu haben schützte man die reifen Kirschen mit im Wind wehenden Klingeln, um die hungrigen Vögel zu erschrecken und zu vertreiben. Dabei fällt mir ein, es gibt noch einen zweiten Weg in Eschenhausen, dessen Name nicht bei jedem gern gehört wird; der vom Feuerwehrhaus Eschenhausen bis zur Schießhalle in Osterbinde führende „Hexenweg“. Über eines können wir uns sicher sein, Hexen haben hier nie gewohnt.

Das Fahrradfahren wird anstrengender, denn es geht bergauf, vorbei am Haus des ehemaligen stellvertretenden Ortsbrandmeister Horst Meineke, der aus Altersgründen von Friedhelm Peters in seiner Funktion ablöst wurde. Sein Haus passiere ich nachdem ich nach etwa 300 m die Kreisstraße nach links verlasse und 200 m weiter radel.

Nach weiteren zwei scharfen Kurven und einer Geraden ist es soweit, ich habe mein eigentliches Ziel, das Feuerwehrhaus in Eschenhausen erreicht. Die Hydranten am anderen Ende der Ortschaft Eschenhausens, in Höhe der Hühnerfarm und der sich angrenzenden Streuobstwiese, kann ich heute außer Acht lassen, weil ich sie bereits vor einigen Tagen kontrolliert habe.

Am Feuerwehrhaus fällt mir der Geburtstag der Ortsfeuerwehr und die in diesem Zusammenhang verbrachten vielen schönen Stunden auf dem Gelände wieder ein. Anlässlich des runden Geburtstages wurde die Ortsfeuerwehr Eschenhausen mit der Durchführung der Wettbewerbe um den Stadtpokal 2014 beauftragt. Ein anstrengendes wie aber auch schönes Ereignis.

-Wettbewerbsgruppe der Ortsfeuerwehr Eschenhausen-

-Wettbewerbsgruppe der Ortsfeuerwehr Eschenhausen-

Geübt wurde aber nicht nur an diesem Tage. Beteiligt haben sich die Feuerwehrmitglieder aus Eschenhausen auch an der Funk- und Fahrübung in Hallstedt, der Heißausbildung in Natenstedt und dem Hohlstrahlrohrtraining in Eschenhausen. Hier waren auch Albringhausen und Apelstedt mit von der Partie.

-Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen bei der Funk- und Fahrübung, der Heißausbildung und dem Hohlstrahlrohrtraining- -Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen bei der Funk- und Fahrübung, der Heißausbildung und dem Hohlstrahlrohrtraining-

-Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen bei der Funk- und Fahrübung, der Heißausbildung und dem Hohlstrahlrohrtraining- -Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen bei der Funk- und Fahrübung, der Heißausbildung und dem Hohlstrahlrohrtraining-

-Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen bei der Funk- und Fahrübung, der Heißausbildung und dem Hohlstrahlrohrtraining-

Richtig ernst wurde es, als die Feuerwehrmitglieder aus Eschenhausen, zwecks Hilfeleistung, zu einem Gebäudebrand nach Nordwohlde gerufen wurden. Hier konnten die dortigen Atemschutzgeräteträger unterstützt werden.

-Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen in Nordwohlde-

-Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen in Nordwohlde-

Beim Umwelttag konnten wir sogar das ganze Dorf zur Müllsammlung mobilisieren.

-Sammler beim Umwelttag in Eschenhausen-

-Sammler beim Umwelttag in Eschenhausen-

Das runde Geburtstagsjahr ging dann doch noch mit einer kleinen Überraschung zu Ende. Während der Jahreshauptversammlung traten zwei junge Mitbewohner in die Ortsfeuerwehr Eschenhausen ein. Der Altersdurchschnitt der aktiven Mitglieder liegt jetzt schon wieder weit unter 40 Jahre.

-Geehrte und beförderte Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen mit Neuzugang-

-Geehrte und beförderte Mitglieder der Ortsfeuerwehr Eschenhausen mit Neuzugang-

Auf dem weiteren Weg nach Hause freue ich mich über dieses erfolgreiche Feuerwehrjahr und warte jetzt voller Spannung auf die Dinge, die im nächsten Jahr auf uns zukommen werden.

 

Auch das Jahr 2017 war nicht ohne. Nach dem Wechsel in der Führungsebene geht es mit erfreulichen Nachrichten weiter. Die Wettbewerbsgruppe der Ortsfeuerwehr Eschenhausen präsentierte bei den Kreiswettbewerben in Drebber eine gute Leistung und kann somit auch im Jahr 2018 in der gesteigerten A-Wertung starten.

-Wettbewerbsgruppe Eschenhausen im Jahr 2017-

Bei der Funk- und Fahrübung ist es den Eschenhäuser Teilnehmern abermals gelungen den ersten Platz zu belegen und den Wanderpokal wieder für ein Jahr im Feuerwehrhaus Eschenhausen unterzustellen.